Klare Kante - voll verliebt!

Klare Kante - voll verliebt!

Neulich ist mir das Däschli “Klare Kante” von michamade.de über den Weg gelaufen. Auf den ersten Blick ein ganz normales Däschli: Innenfutter, Außenstoff, Reißverschluss. Dieses hat allerdings eine einfache wie genial einfache Abwandlung. Und zwar werden hier die Ecken bereits vorab ausgeschnitten. Das bewirkt, dass das lästige Gepfriemel bei den Ecken mit den Reißverschlussenden entfällt. Auf der verlinkten Seite kann man eine genaue Anleitung herunterladen, nach der die Tasche angefertigt werden kann.
      -nach oben-
Baggwahn 2022

Baggwahn 2022

Es ist wieder Baggwahn-Zeit! Diesmal habe ich tatsächlich nur zehn, elf Sorten rausgesucht, die ich backen wollte. Aber dann gings so schön von der Hand, ich war voll im Flow und was soll ich sagen… es ist wieder ausgeartet… :-) Ich fang mal oben bei den beiden Kringeln an: Das ist Eierlikör-Spritzgebäck, einmal in Vollmilch- und einmal in Zartbitter-Schoggi getunkt. Darunter ein Zimtstern(*), daneben Walnussplätzchen mit Nougat-Walnuss-Füllung und ner halben Walnuss obendrauf.
      -nach oben-
XN-View MP

XN-View MP

Nach meinem Umstieg von Windows auf Linux hat es am längsten gedauert, einen Ersatz für IrfanView zu finden. Was nicht zuletzt daran lag, dass ich keine Freundin von Flatpak (oder Snap) war und bin. Die Lösung war schließlich XN-View MP als Deb-Paket. Das kann alles und sogar noch mehr als IrfanView. Nachdem ich damit nun schon seit ein paar Jahren arbeite - und immer wieder was Neues, Tolles entdecke! - kann ich das nur allerwärmstens weiterempfehlen.
      -nach oben-
Überwurf: Schachtel-Upcycling

Überwurf: Schachtel-Upcycling

Aus einer einfachen Schachtel lässt sich ganz leicht ein Hingugger zaubern - so ein Überwurf ist schnell genäht! Entstanden ist die Idee beim Nähen der Doseninnenkleidchen. Das ist nicht viel anders, nur dass die Höhe doppelt gemessen und nach außen etwas verbreitert wird, damit sich die Hülle gut umschlagen lässt. In der Schema-Zeichnung sieht das so aus: Wichtig ist bei dieser Darstellung, dass „Umschlag außen“ genauso hoch ist wie die „Höhe“ und nach außen beidseitig breiter wird.
      -nach oben-
Dosenkleid

Dosenkleid

Was ist jetzt schon wieder ein Dosenkleid? Genauer gesagt: Ein Doseninnenkleid! Das kommt in eine Keksdose und dorthinein dann erst die Kekse. Warum? Zum Einen muss die Dose nach Gebrauch nur kurz abgewischt werden (gut trocknen lassen!). Zum Anderen gibts vielleicht die eine oder andere Dose, die schon ein paar Roststellen hat, da ist das einfach angenehmer, hygienischer, wenn die Kekse nicht direkt damit in Kontakt kommen. Klar, man kann auch einfach eine Serviette o.
      -nach oben-
Mondkissenbezug

Mondkissenbezug

Für das Mondkissen wollte ich noch einen Bezug nähen. Baumwolle am liebsten, weil die gut gewaschen werden kann. Was brauche ich alles? einen Schnitt geeigneten Stoff Bügeleisen und Stecknadeln … und dann nur noch zusammennähen Der Schnitt Für die Schnitterstellung nehme ich immer Zeitungen. Die gibts frei Haus, haben bereits ein großes Format und lassen sich notfalls gut zusammenkleben zum Vergrößern. Ich hab das Kissen auf die Zeitung gelegt, mit dem Stift einmal rundum gefahren.
      -nach oben-
Mondkissen

Mondkissen

Irgendwie bin ich auf den Gedanken gekommen, ob man Glückskekse häkeln kann. Ausprobiert und festgestellt: Babyeinfach! Es wird praktisch ein Kreis gehäkelt, aber nicht an acht, sondern zwölf Stellen gleichmäßig pro Runde zugenommen. Das ist das ganze Geheimnis. Dabei ist mir aufgefallen, dass so ein Glückskeks auch was mondförmiges hat und wenn man den groß genug macht und befüllt, hat man ein wunderbares Nackenkissen! Ein schönes Projekt auch für Wollreste. Ich hab eine 4er Häkelnadel genommen – notfalls die Wolle doppelt nehmen.
      -nach oben-
Wie am Schnürchen

Wie am Schnürchen

Schnüre kann man immer wieder brauchen. Um (Geschenk-)Päckchen zu verschnüren. Um Beschriftungskärtchen an Vorratsdosen zu befestigen. Zum Arretieren von Abdeckhauben, und und und. Schnüre lassen sich relativ einfach auf unterschiedliche Weise herstellen - und dabei auch noch sehr gut Wollreste verarbeiten! Die Luftschlangen-Schnur: Wer Häkeln lernt, fängt mit einer Luftmaschenkette an. Auf die Art lässt sich auch eine schöne feste Schnur fabrizieren. Dazu die dünnstmögliche Häkelnadel für das Garn wählen und nach jeder Masche straffziehen.
      -nach oben-
Seifenreste? Resteseife!

Seifenreste? Resteseife!

Seifenreste werden bei mir selbstverständlich gesammelt. Und immer wenn ungefähr eine Seifenschachtel damit voll ist, mach ich daraus eine Resteseife. Dazu die Seifenreste zerkleinern – entweder in ein Tuch geben und mit dem Nudelholz/Fleischklopfer draufschlagen oder mit einer Raspel reiben oder mit einem Messer schneiden/hacken – irgendwie halt klein bekommen :) In der Zwischenzeit schon mal den Wasserkocher einschalten. Auf 50 g Seifenreste kommen 50 ml kochendes Wasser. Lässt sich leicht merken.
      -nach oben-
Zahnbürste ins Haar

Zahnbürste ins Haar

Ich brauche etwas, um meine Haare hochstecken zu können. Und ich habe jede Menge alter Zahnbürsten. Also: Kopf abbeißen, anspitzen, ggf. drüberlackieren, fertig. Und hier nochmal in Ruhe zum Mitschreiben: Die Zahnbürste köpfen. Das geht z.B. mit einer Zwickzange. Oder mit einem Küchenmesser rundum einritzen und dann solange hin- und herwackeln, bis der Kopf ab ist. Die Bürste kommt in den Müll (wie man sieht, hat die bereits ein zweites Leben als Reinigungsbürste hinter sich), der Stiel wird weiterverarbeitet.
      -nach oben-