Zauberweibs Gewerkel

Gewerkeltes, Vorgestelltes, Spirituelles, Schnurgeliges :)

Samstag, 01 August, 2015

Lammas-Runen-Mandala

Irgendwie hat es sich dieses Jahr ergeben, dass ich zu jedem Jahreskreisfest ein Bild gestalte. Angedacht war da zunächst eine Bilderserie gleich großer, runder Bilder, die jeweils die Farbe und das Thema entsprechend zeigen. Das hat sich schnell relativiert, als mir zu Beltane die Ojo de Dios dazwischen gekommen sind. Somit war ich also wieder "frei" in meiner Gestaltung, so dass ich z.B. zur Sommersonnwende ein bereits vorhandenes Sonnenmandala in 3D-Aufbau verwenden konnte.

Für Lammas habe ich lange überlegt, ganz langsam ist die Idee gewachsen, hat Formen angenommen und bis sich die Einzelteile dann zu einem Ganzen gefügt haben, hats auch noch mal gedauert.

Lammas-Runen-Mandala  

Ocker als Hintergrund- bzw. Hauptfarbe musste einfach sein, obwohl die zugehörige Farbe eigentlich Lila ist. Und ich hatte so die Vorstellung von Höhlenmalerei - was liegt da dann näher als Runen?

Gemalt hab ich auf Pappe, für die Grundierung einfache Abtönfarbe mit einem ausrangierten Spülschwamm aufgetupft, was die leicht strukturierte Oberfläche ergibt. Nach dem Trocknen wollte ich erst mit Wachsmalkreide draufmalen, habe aber festgestellt, dass der Buntstift kräftiger malt. Also hab ich den genommen.

Auf Schmierpapier hab ich in Originalgröße das Mandala vorgemalt, mit Hilfskreisen und -Linien drin. Auf der grundierten Pappe hab ich an den vier Himmelsrichtungen kleine Punkte aufgemalt, die Vorzeichnung ein bisschen kleiner ausgeschnitten, so dass ich es gut mittig anlegen konnte. Dann hab ich den inneren Kreis ausgeschnitten und hatte so eine genaue Fläche vorgegeben, auf der der innere Teil (Jera und Naudiz) Platz haben sollten.

Anschließend den mittleren Ring aus der Vorlage ausgeschnitten, so dass nur noch der äußere auf dem Bild abgedeckt war. Hier war jetzt der Platz für Sowilo, Ehwaz und Gebo vorgegeben. Beim äußeren Ring habe ich die Himmelsrichtungen noch ergänzt auf insgesamt zwölf Punkte, die die Fehus positioniert haben, dazwischen nochmal Jera gemalt.

Am Schluss alles kräftig nachgezeichnet, fertig. Es ist genau so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe. Von weiter weg fällt die Zeichnung zwar nicht mehr so sehr auf, aber ein Edding o.ä. würde dann nicht mehr nach Höhlenmalerei ausschauen, sondern vermutlich eher nach "gwollt und net könnt" :)

Zauberweib am Samstag, 01 August, 2015 * Kategorien: Gewerkel, Spirikram
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare

Sonntag, 21 Juni, 2015

Und die Schnurgels?

Es wird Zeit, mal wieder ein bisschen von den Schnurgels zu berichten. Der Schroeder ist schon ein ganzes Stück gewachsen - er dürfte jetzt ziemlich genau ein Jahr alt sein. Die Luna entwickelt sich immer mehr zur Dame - zur feinen Dame! - und betrachtet den Schroeder als "Gossenkater", der ihr irgendwie aufs Auge gedrückt wurde. Sie gibt ihr Bestes, aus ihm einen echten Gentleman zu machen - in der Hinsicht war sie mit dem Kater ja wirklich verwöhnt! Und der Schroeder dankt es ihr, in dem er ihr Becherchen leer frisst. Bevors schlecht wird... :)

Schroeder im Januar  

Das ist noch vom Januar - da war er noch deutlich kleiner. Den nissigen Blick hatte er da aber schon gut drauf!

Knüschelviecher

Dass auf der Couch beide Platz haben, darauf konnten sie sich relativ schnell einigen.

Luna auf dem Fensterplatz

Das ist Lunas Lieblingsplatz - zumindest im Winter. So schön warm und knüschelig. Theroetisch wäre da Platz für zwei Katzen. Praktisch... naja...

Schroeder auf dem Kratzbaum

... Praktisch sind wir recht glücklich, dass unser Kratzbaum endlich mal genutzt wird. Also, außer zum Krallenwetzen, natürlich. Das ist Schroeders Lieblingsschnurgelplatz.

Kräuterluna

Eigentlich sind sie Draußenkazis - Luna beaufsichtigt mich hier recht argwöhnisch, was ich denn mit der leckeren Katzenminze vorhab...

Katzenterrasse

Und das ist ihr Draußenlieblingsplatz. Ihre Terrasse!

Bei Nachbars

Das ist leider nicht bei uns, sondern bei der Nachbarin. Offenbar gefällt es ihnen dort auch recht gut.

Schroeder unterm Bambus

Schroeders Lieblingsdraußenplatz. Den hat er vom Kater geerbt. Überhaupt denk ich mir oft, dass ein Teil vom Kater auf den Schroeder übergegangen ist. Manches lässt sich anders einfach nicht erklären...

Schroeders erstes Grillen

Das allererste Grillen für Schroeder! Ganz aufgeregt war er schon bei den Vorbereitungen. Grillen gefällt mir. Sagt er.

Luna Grillen

Luna bekommt natürlich auch ordentlich was ab - langsam ist sie allerdings satt... obwohl, das eine Stückchen...?

nach dem Grillen

Und so lagen sie nach dem Grillen rum. Aber ehrlich: Hat bei deren Personal nicht viel anders ausgesehen :)

So, damit hab ich euch mal auf den neuesten Stand aus Schnurgelhausen gebracht. Sie haben sich einigermaßen gut zusammengerauft, die beiden. Seltsamerweise verstehen sie sich draußen richtig gut. Wenn es darum geht, fremde Katzentiere zu verjagen, sind sie ein Spitzenteam. Nur wenn das Wetter so mistig wie jetzt gerade ist - naja, sind sie genauso genervt wie die Menschen halt auch. Und dann streiten sie schon mal ein bisschen. Weil irgendwie muss man sich ja die Zeit vertreiben. :)

Ich wünsch euch allen eine schöne Sommersonnwende und uns allen noch einen Supersommer, der jetzt doch hoffentlich noch kommt und das nächste Vierteljahr auch bleibt!

Zauberweib am Sonntag, 21 Juni, 2015 * Kategorien: Schnurgels
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare

Samstag, 16 Mai, 2015

Ojo de Dios

Ein bisschen verspätet ein Foto von meinem Beltane-Altar:

Beltane-Altar  

Sehr viel verändert sich der eigentlich nicht, ich setze nur mehr ein paar wenige Akzente zu den Jahreszeiten bzw. Jahresfesten. So wird z.B. der Platz zwischen den beiden Trommeln immer wieder mal neu belegt. Ich habe mir überlegt, jeweils passend zu den Jahresfesten ein Bild zu gestalten.

Bis mir - wieder mal via Pinterest - die Ojo de Dios über den Weg gehüpft sind. Und ich u.a. auf der wundervollen Seite von Jay Mohler gelandet bin - ein dermaßen begnadeter Künstler, wow!

Mein erster Ojo-Versuch mit Schaschlikstäbchen war noch nicht soo überzeugend; was hauptsächlich daran lag, dass die Stäbchen sich gebogen haben und somit die Fäden in der Mitte immer mehr an Spannung verloren. Das Ganze sah am Ende ein bisschen aus wie eins von den Regenschirmchen, die es aufs Eis gibt... oder zumindest früher immer gab. Gibts die noch?

Auf jeden Fall war ich angefixt und ich hab mir bei nächster Gelegenheit 8-mm-Holzstäbe im Bastelladen besorgt. Dann hab ich bei zwei Stäben in der Mitte eine Kuhle rausgeschmirgelt, indem ich grobes Schmirgelpapier über einen Stab gelegt und im 90-Grad-Winkel losgeschmirgelt hab (Fliesenfugen auf der Terrasse sind ein super Maßstab!):

Vorbereitung der Stäbe  

Die Kuhlen sind auf dem ersten und dritten Stab gut zu erkennen. Bei den anderen beiden Stäben habe ich in der Mitte lediglich ein bisschen abgeflacht, so dass die Kreuzfläche nicht doppelt, sondern nur noch etwa 1,5-fach "aufträgt". Mehr als jeweils ca. 1/3 hab ich mich nicht abschmirgeln getraut. Aber ein bisschen wäre wohl schon noch gegangen. Die abgeflachte Seite liegt beim Kreuz jeweils nach außen.

Für die Fertigung werden zunächst zwei Kreuze gebildet und diese dann miteinander verbunden. Und das ist wirklich eine blöde Pfriemelarbeit. Ein Video, das die Anfertigung gut zeigt, hab ich z.B. hier gefunden.

Beltane ist für mich im Jahreskreis eindeutig rosa gefärbt, also muss die vorherrschende Farbe entsprechend Rosa sein. Rot in der Mitte steht für die Kraft, die überall zum Ausdruck kommt, im Blühen und Sprießen und Wachsen überall in der Natur. Deswegen auch das frische Grün und ein bisschen Weiß, stellvertretend für all die Blüten überall. Obwohl es am Ende doch nicht so richtig rund geworden ist, bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Ich hab die Fäden immer zweimal um die Stäbe gewickelt, damit sie nicht gar zu dicht aufeinander liegen. Außerdem ist es nützlich, die Stäbe ein bisschen aufzurauhen, damit die Fäden nicht so leicht zusammenrutschen. Allerdings dabei eben aufpassen, dass gleich anständig gewickelt wird, weil "nachrutschen" eben auch schwierieg wird.

Ojo de Dios

Mein Beltane-Ojo ist zwar meilenweit von der Kunstfertigkeit eines Jay Mohler entfernt, aber ich finds wirklich sehr schön gelungen, genau passend zur Beltane-Zeit. :)

Zauberweib am Samstag, 16 Mai, 2015 * Kategorien: Gewerkel, Spirikram
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare

Sonntag, 22 März, 2015

Mal wieder Gewerkeltes

Lange habe ich nichts mehr Gewerkeltes gezeigt. Das liegt nicht daran, dass es nichts zu zeigen gibt. Deshalb will das jetzt endlich nachholen:

Collage Gewerkeltes erstes Quartal 2015  

Ein neues Katzentier im Haus braucht natürlich auch eine neue Decke. Oben links sind beide zu sehen, die Häkeldecke mit Schroeder, der sich sogleich in sie verliebt hat. Eine Nahaufnahme der Decke gibt es nochmal in der zweiten Reihe, drittes Bild. Ebenfalls gehäkelt sind der Stifteköcher (links von der Nahaufnahme) und die Untersetzerle (Reihe drei ganz rechts und schräg darunter) - das sind nur zwei von vielen, die ich angefertigt habe. Und über die ebenfalls gehäkelten Seifenschalen habe ich ja bereits berichtet.

Gestrickt ist das Platzdeckchen oben rechts (davor die Nahaufnahme), gesponnen ist die Wolle ganz links in Reihe drei. Und genäht sind die Brotbeutel direkt darüber.

Gebastelt habe ich jede Menge Minibücher (die passen ja auch gut an den Osterstrauß), ein Notizbüchlein und eine Schachtel. Letztere habe ich eigentlich nur bemalt, "fertig" war sie ja schon. Die Bilder dazu finden sich in Reihe zwei ganz rechts, links darunter und nochmals links darunter. Direkt über der Schachtel eins (von mehreren) Zentangles. Auch gemalt :)

Es bleibt noch das Brot (zweites Bild von links ganz oben) und ein Schoggisperiment unten rechts. Leider finde ich den Link zum Brotrezept nicht mehr. Es wird mit Trockenhefe gebacken, wobei der Teig sofort nach dem Zusammenrühren (ohne Gehzeit) in den kalten Backofen gestellt und gebacken wird. Ich weiß noch, dass 450 ml Wasser dazu kommen, die ich beim nächsten Mal auf 400 reduzieren werde, weil es trotz verlängerter Backzeit noch etwas feucht war. Dafür ist es aber super aufgegangen und es hat hervorragend geschmeckt!

Das Schoggisperiment ist einfach Blockschokolade mit etwas Sahne und ein wenig (!) Vanillezucker geschmolzen, Nüsse rein, fest werden lassen. In Würfelchen schneiden und mit Kuvertüre überziehen. Sehr lecker!

Natürlich ist auch die Keks-Saison längst wieder eröffnet; nach wie vor sind mir die Streuselkekse am Liebsten: Einfachen Mürbteig ausrollen, ne ordentliche Portion Marmelade drauf verteilen, Streusel drüberwerfen und ab in den Backofen. In handliche Kekse schneiden bzw. rollen und genießen. Ein richtiges Rezept hab ich dafür allerdings nicht. Ich mach das immer aus dem Handgelenk und wenn z.B. noch Nüsse da sind, die "weg müssen", werden die ebenfalls mit verarbeitet.

Vielleicht ist ja die eine oder andere Inspiration für euch mit dabei. :)

Zauberweib am Sonntag, 22 März, 2015 * Kategorien: Gewerkel
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare

Montag, 09 Februar, 2015

Fortschrittsbericht

Mein Ausmist-Projekt geht gut voran. Bis jetzt hab ich mich an meine eigenen Vorgaben gehalten, mindestens einmal wöchentlich etwas auszumisten. Mein Ausmist-Plan leistet mir dabei sehr gute Dienste und es macht immer wieder Spaß, nach getaner Arbeit einen Posten durchstreichen zu können. Einen Besuch im Diakonie-Laden habe ich bereits hinter mir, der beim Recyclinghof steht nächste Woche an.

Gerade heute hatte ich das erste große Erfolgserlebnis, gleich eine ganze Überschrift durchstreichen zu können - der TV-Schrank ist komplett ausgemistet, entmüllt, gesäubert und neu sortiert! :)

Im Wohnzimmer habe ich inzwischen über die Hälfte geschafft und in einem der anderen Zimmer habe ich bereits mit Ausmisten begonnen. Wie viel ich jeweils schaffe, ist sehr unterschiedlich - für die Schublade mit der "Papierablage" habe ich drei Stunden gebraucht! Klar, weil da sammeln sich alle überwiesenen Rechnungen, Schriftverkehr, Gehaltszettel etc. das ganze Jahr über an. Bis das dann alles aussortiert und abgeheftet ist und in den Ordnern entsprechend auch durchgeguggt und ausgemistet - das dauert eben! :) Ich war richtig schockiert, als ich nach getaner Arbeit vor einer beinahe leeren Schublade stand! Zum Glück kamen inzwischen schon wieder Rechnungen, so dass es jetzt nicht mehr ganz so leer aussieht. :)

Dafür gibt es in Sachen Gewerkelungen kaum Neues zu berichten. Ein paar Untersetzerchen, ein paar Zentangles. Über meine Seifenschalen hab ich im Zaubsie-wp-Blog schon berichtet. Gerade arbeite ich an einer gehäkelten Reste-Decke. Was sich mit einem Schrätt im Haus recht schwierig gestaltet. Weil so ein kleiner Kater Wollknäuel total liebt! Und wie schnell der die wegstibitzt hat! Gerade bei einer Reste-Decke gibt es da naturgemäß halt auch immer mehr als einzwei, die rumliegen. Ein Traum für den kleinen Schroeder. Albtraum für die Katzenglugge. :)

Ansonsten lese ich derzeit auch viel, am liebsten und vorzugsweise Krimis, aktuell aber etwas Mystisches: Der verbotene Fluss von Sussanne Goga. Spielt in England um 1890 und geht um ein Mädchen, dessen Mutter kürzlich verstorben ist, das aber eine wie auch immer geartete Verbindung zur Mutter unterhält. Stichwort Spiritismus. Sehr schön erzählt, die ganze Epoche richtig lebendig dargestellt. Ein Buch zum Reinkuscheln, gerade bei diesem Wetter!

Zauberweib am Montag, 09 Februar, 2015 * Kategorien: Gewerkel, Vorgestelltes
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare