Zauberweibs Gewerkel

Gewerkeltes, Vorgestelltes, Spirituelles, Schnurgeliges :)

« Gewerkel | Startseite | Spirikram »

Montag, 01 Februar, 2016

Was es Neues gibt...

Schlafanzug

Schon lange habe ich nichts Gewerkeltes mehr gezeigt. Gab es, ehrlich gesagt, während der letzten Monate auch nicht soo viel.

Ich hab Winterschlaf gehalten (wenn ich nicht auf Arbeit war) und mir -immerhin- zu diesem Zweck einen Schlafanzug genäht. Dafür durfte ein alter Biber-Bettbezug herhalten, den ich schon länger mal eingefärbt hatte. Die schöne weiche Kuschelseite hab ich als Innenseite genommen, so dass die eigentliche Rückseite außen liegt.

Für die Umschläge und die Verzierung auf dem Oberteil habe ich meinen alten Lieblingsschlafanzug "zerlegt". Der ist so dermaßen in die Jahre gekommen, dass er bei einmal scharf hinguggen schon zerrissen ist. Auf die Art kann er zumindest teilweise weiterleben :)

Letzten November schon habe ich mich durchgerungen, ein Lochtuch wieder aufzutrennen, weil es ein bisschen zu groß geraten war. Ich habe die Wolle gleich wieder verstrickt; neues Lochtuch, anderes Muster und alles eine Nummer kleiner - aber immer noch groß genug:

Regenbogenlochtuch

Ringelsoggn

Stellvertretend für die ... dreivier Paar Socken, die ich gestrickt habe, hier nur eins mit Bild. Am liebsten mag ich die Ringelsocken. Da lassen sich gut Wollreste verarbeiten, es geht einfach, weil kein Muster, auf das aufgepasst werden muss, und sie sind schön bunt.

Eine neue alte Leidenschaft, die wieder voll entflammt ist, ist das Malen/Zeichnen. Ich hab die "islamic geometric patterns" entdeckt und bin einfach nur begeistert. Sucht mal auf Youtube danach und merkt euch Lex Wilson oder Dearing Wang. Denen zuzusehen, ist sehr faszinierend. Natürlich musste ich das auch probieren. So hab ich in den letzten Wochen und Monaten ein wildes Sammelsurium an Geomustern ("islamic" und ganz einfache Kreismuster), Zendalas und Zentangles fabriziert - hier eine kleine (!) Auswahl:

Geomuster-Collage

Was es sonst noch Neues gibt, ist ausnahmweise mal nicht selbst gemacht, sondern selbst gekauft. Nachdem unser Fernsehgerät nach weniger als zehn Jahren das Zeitliche gesegnet hat, haben wir uns so ein tolles neues Riesenteil zugelegt. Und ich weiß jetzt auch, warum die Dinger heutzutage einerseits so gigantisch groß und andererseits so dermaßen flach sein müssen - damit die Katze noch gut ins Bild passt:

Luna-TV

Apropos Schnurgels: Die verbringen wirklich die meiste Zeit mit Rumschnurgeln und sie vertragen sich immer besser. Luna ist mittlerweile nicht mehr genervt von des Schroeders "ich will spielen"-Angriffen und sie nähern sich auch lokal immer weiter an:

Schnurgels

Noch mehr Schnurgelfotos gibts übrigens in der Schnurgelsgalerie auf meinem Drittwohnsitz bei bplaced.net. Ich hab das Flatfile-CMS Yellow getestet (bzw. bin immer noch dabei) und mir dort ein Yellow-Blog mit meiner eigenen deutscher Anleitung gebastelt. Wer also daran interessiert ist, einfach guggen.

Damit bin ich auch schon wieder durch und es bleibt mir nur noch, euch ein schönes Imbolc zu wünschen. :)

Zauberweib am Montag, 01 Februar, 2016 * Kategorien: Gewerkel, Schnurgels
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare

Sonntag, 04 Oktober, 2015

Neues & Gewerkeltes

Den Sommer haben wir auf der Terrasse gründlich genossen und mein Ausmist-Projekt schreitet weiter gut voran. Genauer gesagt, liege ich damit sogar in den letzten Zügen: Im Näh- und Bastelstübchen sind noch ein paar wenige Kisten auszusortieren und es gibt noch ein paar Papierstapel, die sortiert werden möchten - schöne Arbeit für den Winter.

Im Sommer haben wir ein bissschen renoviert bzw. renovieren lassen. Drei Türen wurden aufgehübscht und im Schlafzimmer gabs Parkett:

Badtür vorher-nachher  

Stellvertretend hier die Badtüre: vorher - nachher

Schnurgels  

Links oben Königin Luna. Die fand die Störungen durch die Handwerker nicht so schön, ließ sich jedoch mit diesem wundervollen Thron besänftigen. Rechts oben Baumkater Schroeder. Der hat sich in den Haselstrauch des Nachbarn verliebt. Seit der Aufnahme (August) ist er schon wieder gefühlt ums Doppelte gewachsen. Das zeigt sich auch rechts unten im Bild - die große Ausnahme, dass beide gemeinsam in der Küche fressen! - hier sind sie etwa gleich groß (Luna vorne, Schroeder hinten), inzwischen hat er sie überholt. Er ist auch ungefähr doppelt so schwer wie sie.

Links unten der neue Parkettboden im Schlafzimmer samt gehäkeltem Vorleger. Viel gewerkelt hab ich im Sommer nicht, stattdessen umso mehr gelesen. Auch die Ausbeute an Marmelade war heuer nicht so üppig wie sonst, aber ich denke, wir werden durch den Winter kommen:

Gewerkeltes im Sommer 2015  

Hier nur eine Auswahl von dem, was so nebenbei dann doch entstanden ist: Noch ein gehäkelter Vorleger aus alten Tshirts (oben links - einer von mehreren weiteren). Unverkennbar die Vorratskammer mit der Marmelade im großen Bild. Rechts unten ein neuer Bügelbrettbezug - ein Ratzfatz-Projekt, bei dem nicht wirklich was schiefgehen kann. (Wer kauft sowas, echt jetzt?!) Und den ersten Winterpulli hab ich auch schon gestrickt.

Heute ist wunderbares Glühweinwetter. Die Schnurgeltiere sind etwas unausgelastet, aber zum Glück gibts ja Bollerli, mit denen der Schroeder gut bespaßt werden kann, was automatisch auch Ruhe für Luna bedeutet. Somit sind alle zufrieden.

Habt eine schöne Zeit - egal ob Sonne oder Regen. :)

Zauberweib am Sonntag, 04 Oktober, 2015 * Kategorien: Gewerkel, Schnurgels
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare

Sonntag, 21 Juni, 2015

Und die Schnurgels?

Es wird Zeit, mal wieder ein bisschen von den Schnurgels zu berichten. Der Schroeder ist schon ein ganzes Stück gewachsen - er dürfte jetzt ziemlich genau ein Jahr alt sein. Die Luna entwickelt sich immer mehr zur Dame - zur feinen Dame! - und betrachtet den Schroeder als "Gossenkater", der ihr irgendwie aufs Auge gedrückt wurde. Sie gibt ihr Bestes, aus ihm einen echten Gentleman zu machen - in der Hinsicht war sie mit dem Kater ja wirklich verwöhnt! Und der Schroeder dankt es ihr, in dem er ihr Becherchen leer frisst. Bevors schlecht wird... :)

Schroeder im Januar  

Das ist noch vom Januar - da war er noch deutlich kleiner. Den nissigen Blick hatte er da aber schon gut drauf!

Knüschelviecher

Dass auf der Couch beide Platz haben, darauf konnten sie sich relativ schnell einigen.

Luna auf dem Fensterplatz

Das ist Lunas Lieblingsplatz - zumindest im Winter. So schön warm und knüschelig. Theroetisch wäre da Platz für zwei Katzen. Praktisch... naja...

Schroeder auf dem Kratzbaum

... Praktisch sind wir recht glücklich, dass unser Kratzbaum endlich mal genutzt wird. Also, außer zum Krallenwetzen, natürlich. Das ist Schroeders Lieblingsschnurgelplatz.

Kräuterluna

Eigentlich sind sie Draußenkazis - Luna beaufsichtigt mich hier recht argwöhnisch, was ich denn mit der leckeren Katzenminze vorhab...

Katzenterrasse

Und das ist ihr Draußenlieblingsplatz. Ihre Terrasse!

Bei Nachbars

Das ist leider nicht bei uns, sondern bei der Nachbarin. Offenbar gefällt es ihnen dort auch recht gut.

Schroeder unterm Bambus

Schroeders Lieblingsdraußenplatz. Den hat er vom Kater geerbt. Überhaupt denk ich mir oft, dass ein Teil vom Kater auf den Schroeder übergegangen ist. Manches lässt sich anders einfach nicht erklären...

Schroeders erstes Grillen

Das allererste Grillen für Schroeder! Ganz aufgeregt war er schon bei den Vorbereitungen. Grillen gefällt mir. Sagt er.

Luna Grillen

Luna bekommt natürlich auch ordentlich was ab - langsam ist sie allerdings satt... obwohl, das eine Stückchen...?

nach dem Grillen

Und so lagen sie nach dem Grillen rum. Aber ehrlich: Hat bei deren Personal nicht viel anders ausgesehen :)

So, damit hab ich euch mal auf den neuesten Stand aus Schnurgelhausen gebracht. Sie haben sich einigermaßen gut zusammengerauft, die beiden. Seltsamerweise verstehen sie sich draußen richtig gut. Wenn es darum geht, fremde Katzentiere zu verjagen, sind sie ein Spitzenteam. Nur wenn das Wetter so mistig wie jetzt gerade ist - naja, sind sie genauso genervt wie die Menschen halt auch. Und dann streiten sie schon mal ein bisschen. Weil irgendwie muss man sich ja die Zeit vertreiben. :)

Ich wünsch euch allen eine schöne Sommersonnwende und uns allen noch einen Supersommer, der jetzt doch hoffentlich noch kommt und das nächste Vierteljahr auch bleibt!

Zauberweib am Sonntag, 21 Juni, 2015 * Kategorien: Schnurgels
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare

Sonntag, 21 Dezember, 2014

Ein Kommen und Gehen

Eigentlich müsste es genau andersrum heißen: Ein Gehen und Kommen. Unser geliebter Kater hat uns nämlich verlassen. Er war so voller Güte und unendlicher Geduld. Als damals die Luna zu uns kam, hat er sich ihr gegenüber wie der perfekte Gentleman benommen, obwohl sie schon ganz schön zickig zu ihm war. Er hat sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Hat ihr immer wieder gezeigt, dass sie willkommen ist.

Kater und Luna  

Das Bild ist von November - vorne unser Kater, dahinter die Luna. Sie haben sich während der letzten drei Jahre gut zusammengefunden und wenn es um das Fensterbrettkissen - direkt über der Heizung - ging, waren sie plötzlich ein Herz und eine Seele und hatten beide darauf Platz. :)

Als der Kater krank wurde, hat er diesen Platz für sich beansprucht und die Luna hat ihn gelassen. Sie hat sehr wohl gemerkt, dass da irgendwas nicht richtig war. Die letzten Wochen waren für uns alle sehr anstrengend. Letztlich war des Katers Zeit dann leider doch gekommen - wie gerne hätten wir ihn noch einige gesunde, gute Jahre bei uns gehabt. Es sollte halt nicht sein. Danke, liebster Kater, für die zwölf schönen Jahre, die wir miteinander verbringen durften.

Wie gesagt, für die Luna war das ziemlich stressig. Dann plötzlich alleine zu sein - daran hätte sie sich wohl schon gewöhnen können. Deshalb haben wir uns rasch entschlossen, den "freien Platz" wieder zu besetzen. Wie damals bei der Motze ja auch. Nur ist die Luna eben schon ein bisschen... eigenwillig. Ihr einen ausgewachsenen Kater vor die Nase zu setzen, wäre sicher keine gute Idee gewesen. Lieber etwas Jüngeres, so dass beiden von Anfang an klar sein wird, dass sie die Chefin ist. Auch das ist eine Umstellung für unseren kleinen Knopf. Sie ist zwar schon über sechs Jahre alt, aber von der Statur her klein und zierlich - und war bis jetzt halt die "Lehrlingskatze", der der Kater alles gezeigt und erklärt hat.

Und jetzt ist sie die Große, die Ausbilderin - oder eher: die Gouvernante. Denn im Tierheim fanden wir einen etwa sechsmonatigen kleinen Kater, der bei uns relativ schnell den Namen Schroeder gefunden hat. Schmusekater würde allerdings auch passen. Der Artikel hier wäre normalerweise längst fertig, aber wenn da so ein kleiner Schmuseschroeder seine Knüscheleinheiten fordert - was willst da machen?

Schroeder

Bei der Namensfindung sind wir etliche Möglichkeiten durchgegangen - Nepomuk hätte mir z.B. auch gut gefallen. Aber wir sind in Franken und "Nebbomugg" klingt irgendwie nicht mehr so super... :) Als dann irgendwoher der Name Schroeder kam, waren wir uns sofort einig, mein Mann und ich: Ja, das ist ein Schroeder. Das passt! Auch wenn wir kein Klavier haben :)

Nun geht der Stress für Luna erst einmal weiter. Unsere Rechnung ist aufgegangen, "kleine Kinder" verprügelt sie nicht. Sie geht ihm einfach aus dem Weg - was sich zuweilen schwierig gestaltet. Weil Schroeder findets super, dass hier nicht nur so olle Dosenöffner sind, sondern auch noch eine Katze zum Spielen. Also springt er ihr entgegen, wo immer sie auftaucht und wenn sie dann die Flucht ergreift, stürzt er hinterher: Super, Fangen spielen!

Es ist also wieder richtig Leben in der Bude. So traurig es auch ist, dass uns unser Kater schon verlassen musste, so kann ich mir doch gut vorstellen, dass der kleine Schroeder jetzt einen Schutzengel hat. Ich wüsste nicht, wer für diesen Job besser geeignet wäre, als unser Kater.

Zauberweib am Sonntag, 21 Dezember, 2014 * Kategorien: Schnurgels
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare

Freitag, 19 September, 2014

Gewerkeltes im August

So sehr viel rumgewerkelt hab ich, seit ich wieder auf Arbeit bin, ja nicht. Es sei denn, ich zähle das jahreszeitenübliche Einkochen mit. Da gibt es Himbeer-, Brombeer-, Zwetschgen-, HimBirnmarmelade und natürlich Zucchini-Relish.

Gewerkeltes im August

Häkelpuschen (aka: Baddschgerle) kann man ja immer mal machen, die sind schnell gehäkelt. Gleich darunter ein Häkeluntersetzer, z.B. für die Cappu-Tasse. Ebenfalls ein Ruckzuck-Zwischendurchprojekt.

Ganz unten links ein gestricktes Lochtuch nach eigenem Muster - Detailaufnahmen zweite Reihe Mitte und dritte Reihe rechts. Unten rechts ein weiteres Tuch in bestrickend einfachem "Muster": Wollreste nehmen, alle zehn Reihen eine Reihe Lochmuster (*Umschlag, 2Mre zus.*), ansonsten glatt re.

Aus der Küche nur paar Beispiele: Oben links eine kleine Portion Zucchini-Relish. In der Mitte Himbeermarmelade.

Gebastelt hab ich mir ein "Powerbook" :) und eine Friedenstaube, außerdem ein paar Bleistifte "angezogen". (Gute Verwertungsmöglichkeit für Geschenkpapier-Reste).

Oben in der Mitte ein Gesundverschnurgelkater in seinem Katzenminzen-Wellness-Bereich. Mit Schrot auf Katzen (oder überhaupt irgendwelche Tiere) zu schießen ist nicht spaßig. Zum Glück ist inzwischen alles wieder fast vollständig verheilt. Und weil der Kater in dem Winzbild kaum erkennbar ist, hier nochmal in groß:

Wellness-Kater

Zauberweib am Freitag, 19 September, 2014 * Kategorien: Gewerkel, Schnurgels
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare

Sonntag, 10 August, 2014

Zum Abschluss

Leider geht der Urlaub wieder zur Neige und um das Wochenende noch ein bisschen kreativ zu gestalten, habe ich ein weiteres Klamotten-Upcycling-Projekt mal so eingeworfen. Das Vorher-Bild des Ursprungskleides hab ich vergessen, das sah in Größe und Form dem vom letzten Mal allerdings sehr ähnlich. Bis auf die Farbe eben.

Den Schnitt habe ich mir von meinem absoluten Lieblings-Sommerkleid abgemacht (noch schnell, bevor es vollends zerfällt *g*) und auf die "Vorlage" (das blautürkise Kleid) übertragen. Nachdem ich die Seitennähte abgesteppt hatte, erstmal anprobieren: Aha, Oberweite darf ein bisschen mehr sein (Jersey trägt sich halt doch anders als leichter Sommerstoff), dafür in der Taille ein bisschen weniger. Nochmal umgeändert, dann noch die Ärmel abschneiden und umnähen, ebenso den Saum. Fertig ist ein wunderschönes Sommerkleidchen mit durchgehender Knopfleiste - die war ja schon da, ebenso der ganze Kragen/Ausschnitt. Also das, was meist ein bisschen schwieriger ist. :)

Klamotten-Upcycling  Klamotten-Upcycling  Klamotten-Upcycling  

Wie besonders auf dem letzten Bild gut zu sehen ist, habe ich im Urlaub eins meiner - ja fast schon - Langzeitprojekte ebenfalls zum Abschluss gebracht: Das Häkellochtuch, an dem ich alles in allem ziemlich genau ein Vierteljahr gearbeitet habe. Passt zwar farblich nicht soo optimal zu dem Kleid, aber ich wollts halt gleich auf einmal zeigen :)

Was mich gefreut hat: Dass auch beim Gehäkel das Spannen tatsächlich noch einiges an Größe bringt. Kein Vergleich zu gestrickten Lace-Tüchern, aber mit wirklich messbarem Unterschied. Luna gefällts übrigens auch sehr gut. Das Tuch:

Luna  

Zauberweib am Sonntag, 10 August, 2014 * Kategorien: Gewerkel, Schnurgels
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare

Montag, 30 Dezember, 2013

Synchronschnurgeln

Mitten in den Rau(h)nächten will ich mich nochmal melden - auch wenn es an sich nicht viel von meiner Seite zu vermelden gibt. Mein Liebster und ich haben noch Urlaub, mal die Tage zwischen den Jahren genießen, ausruhen, auftanken. Und da haben wir ja wunderbare LehrmeisterInnen:

Synchronschnurgeln  

Wenn wir Glück haben (oder zumindest Leberwurst *g*), machen sie uns sogar Platz... :) Ich habe in den letzten Tagen mehr Bücher begonnen zu lesen als beendet. So richtig gefesselt hat mich keins. Aktuell hab ich Michael Gerwiens Mordswiesn neben mir liegen. Die sagt mir jetzt doch einigermaßen zu.

Und sonst? Ich hab gefühlte 78 Socken gestrickt, was zum Teil daran liegt, dass mir das Stricken derzeit nicht so recht von der Hand gehen mag. Um ein Paar Socken fertigzustellen, stricke ich drei bis fünf Socken. Halb fertig. Auftrennen. Wieder zur Hälfte. Wieder auftrennen. Dann passt die Ferse doch nicht so recht. Und eigentlich vielleicht doch noch mal lieber ganz neu? So geht das in diesem Winter laufend.

Zu einem anderen Teil liegt es daran, dass ich wieder mal einen Schwung Minisocken gestrickt hab. Die gehen schon besser von der Hand, weil es erstens weniger zu stricken ist und zweitens ich eine genaue und einfache Anleitung habe. Für ein Paar Socken also auch wirklich nur zwei Stück stricken muss. :)

Dezember-Gewerkel  

Die linke Seite hier also als Beispiel für etliche weitere gestrickte (und wieder aufgetrennte) Socken. Rechts unten eins von ebenfalls mehreren Teststrickereien. Einfach mal ein bisschen Muster ausprobiert.

Und oben rechts - also dafür wurde es ja längst Zeit! Sein ein paar Jahren schon haben wir diese Heizungshängematte. Die hat uns Oskar freundlicherweise überlassen. Er ist nämlich ein harter Kater und braucht solch Weichei-Tand nicht. Sagt er. Unsere beiden - Kater und inzwischen auch Luna - finden einen schnurgelweichen Knüschelplatz direkt an der Heizung allerdings super!

Wie gesagt, das Teil haben wir schon etwas länger. Den Bezug im Sommer waschen ist kein Problem, gleich wieder trocken. Aber kann das angehen, dass ich dafür nur einen Bezug habe? Nee, also dem musste ja wohl dringend abgeholfen werden. Und das hab ich in den letzten Wochen immerhin zustande gebracht. Und dabei auch meinen Restebestand an Stoff und Vlies ein wenig dezimieren können.

Fürs neue Jahr wüsch ich mir, dass mich die Kreativitätsmuse ein bisschen öfter küsst als im gerade vergehenden Jahr. Was in 2013 gut war, soll's bitte auch in 2014 bleiben und alles Neue möge sich gut entwickeln, entfalten.

Euch und uns allen wünsche ich Gesundheit, Glück und Liebe - die wir am besten mit anderen teilen können.

Zauberweib am Montag, 30 Dezember, 2013 * Kategorien: Gewerkel, Schnurgels
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare

Samstag, 30 März, 2013

kleine Pause

Von mir gibt es derzeit nicht viel Neues zu berichten. Den ganzen langen Winter über - der erste Schnee kam bereits im Oktober, wir erinnern uns! - habe ich es geschafft, nicht mal einen kleinen Schnupfen zu haben. Und jetzt, pünktlich zum langen Osterwochenende, hat es mich doch noch erwischt. Eine schöne dicke Erkältung mit allem drum und dran - das hätt's jetzt ja auch nicht mehr gebraucht!

Ich habe nicht viel Vorzeigbares geschafft, allerdings ein Projekt in der Warteschleife. Das einzig Produktive, das ich in den letzten Wochen zustande gebracht habe, waren Unmengen an Papierperlen. So wie diese hier:

Papierperlen  

Ansonsten halte ich gerade in den letzten Tagen mit den Schnurgels, die den Winter, die Kälte so dermaßen satt haben wie ich:

Schnurgels  

Hach, bei diesem Anblick strahlt mein Katzengluggenherz! :)

Zauberweib am Samstag, 30 März, 2013 * Kategorien: Gewerkel, Schnurgels
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare

Freitag, 18 Januar, 2013

Kater & Luna

Am 19. Januar 2003 - es war gerade Vollmond - haben wir den ganzen Nachmittag im Tierheim verbracht. Wir haben recht lange gebraucht, bis wir begriffen haben, dass wir längst auserwählt waren. Als mein Liebster den Kater seiner Wahl mitnehmen wollte, hat unser Kater - naja, uns gezeigt, dass er uns ausgesucht hat. Der andere Kater hat aber sicher auch ein gutes Zuhause gefunden!

Die Motze und ich, wir haben uns immer wieder angeschaut und als sie sicher war, dass ich sie wirklich erkannt habe, hat sie sich verzogen. Es war ein ziemliches Theater, bis wir sie in die Kiste bekommen haben. Dass sie ihren ursprünglichen Namen Belinda wohl nicht lange behalten würde, war uns schon auf der Heimfahrt klar. Dass es dann ausgerechnet Motze werden würde - naja, das hat auch nicht lange gedauert. :)

Den neunten Ankommtag hat sie noch mitfeiern können, das Zehnjährige erlebt sie leider nicht mehr. :( Vergessen ist aber längst nicht; sie war einfach eine ganz besondere Katze.

Dafür hat mittlerweile Luna unsere Schnurgelfamilie wieder komplett gemacht. Sie ist ein bisschen kleiner als eine normale Katze, manchmal ganz schön zickig, aber bei den momentanen Schneemassen und der Kälte draußen wird sie notgedrungen doch auch ein bisschen schnurgelig.

Meistens verstehen die beiden sich ganz gut - aktuell liegen sie eine Hand breit voneinander entfernt auf der Couch und üben sich in synchronschnurgeln.

Zauberweib am Freitag, 18 Januar, 2013 * Kategorien: Schnurgels
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare

Sonntag, 13 Januar, 2013

Geht doch :)

Im November habe ich von der Mission: Fensterbrettkissen berichtet. Und mich dabei zuversichtlich geäußert, dass es die beiden irgendwann schaffen werden, sich den Platz schnurgelig zu teilen. Heute gab's dann endlich das hier zu sehen:

Schnurgels auf dem Fensterbrettkissen Luna auf dem Schrank

Derweil unser Herr Kater neue "Häuser" auf ihre Tauglichkeit testet:

Kater in der Tuete

Wir sind somit alle gut im neuen Jahr angekommen - obwohl der Kater die Silvesternacht draußen verbracht hat und erst gegen halb vier am Morgen vor der Tür stand. Immerhin haben wir den Weltuntergang unbeschadet überstanden. Und da wir nun alle im neuen Zeitalter angekommen sind, wird die Erleuchtung wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen. Erste Zeichen sind schon sichtbar :)

Zauberweib am Sonntag, 13 Januar, 2013 * Kategorien: Schnurgels
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare