Zauberweibs Gewerkel

Gewerkeltes, Vorgestelltes, Spirituelles, Schnurgeliges :)

« Oktober 2015 | Startseite | Juni 2015 »

Samstag, 01 August, 2015

Lammas-Runen-Mandala

Irgendwie hat es sich dieses Jahr ergeben, dass ich zu jedem Jahreskreisfest ein Bild gestalte. Angedacht war da zunächst eine Bilderserie gleich großer, runder Bilder, die jeweils die Farbe und das Thema entsprechend zeigen. Das hat sich schnell relativiert, als mir zu Beltane die Ojo de Dios dazwischen gekommen sind. Somit war ich also wieder "frei" in meiner Gestaltung, so dass ich z.B. zur Sommersonnwende ein bereits vorhandenes Sonnenmandala in 3D-Aufbau verwenden konnte.

Für Lammas habe ich lange überlegt, ganz langsam ist die Idee gewachsen, hat Formen angenommen und bis sich die Einzelteile dann zu einem Ganzen gefügt haben, hats auch noch mal gedauert.

Lammas-Runen-Mandala  

Ocker als Hintergrund- bzw. Hauptfarbe musste einfach sein, obwohl die zugehörige Farbe eigentlich Lila ist. Und ich hatte so die Vorstellung von Höhlenmalerei - was liegt da dann näher als Runen?

Gemalt hab ich auf Pappe, für die Grundierung einfache Abtönfarbe mit einem ausrangierten Spülschwamm aufgetupft, was die leicht strukturierte Oberfläche ergibt. Nach dem Trocknen wollte ich erst mit Wachsmalkreide draufmalen, habe aber festgestellt, dass der Buntstift kräftiger malt. Also hab ich den genommen.

Auf Schmierpapier hab ich in Originalgröße das Mandala vorgemalt, mit Hilfskreisen und -Linien drin. Auf der grundierten Pappe hab ich an den vier Himmelsrichtungen kleine Punkte aufgemalt, die Vorzeichnung ein bisschen kleiner ausgeschnitten, so dass ich es gut mittig anlegen konnte. Dann hab ich den inneren Kreis ausgeschnitten und hatte so eine genaue Fläche vorgegeben, auf der der innere Teil (Jera und Naudiz) Platz haben sollten.

Anschließend den mittleren Ring aus der Vorlage ausgeschnitten, so dass nur noch der äußere auf dem Bild abgedeckt war. Hier war jetzt der Platz für Sowilo, Ehwaz und Gebo vorgegeben. Beim äußeren Ring habe ich die Himmelsrichtungen noch ergänzt auf insgesamt zwölf Punkte, die die Fehus positioniert haben, dazwischen nochmal Jera gemalt.

Am Schluss alles kräftig nachgezeichnet, fertig. Es ist genau so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe. Von weiter weg fällt die Zeichnung zwar nicht mehr so sehr auf, aber ein Edding o.ä. würde dann nicht mehr nach Höhlenmalerei ausschauen, sondern vermutlich eher nach "gwollt und net könnt" :)

Zauberweib am Samstag, 01 August, 2015 * Kategorien: Gewerkel, Spirikram
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare