Zauberweibs Gewerkel

Gewerkeltes, Vorgestelltes, Spirituelles, Schnurgeliges :)

« März 2015 | Startseite | Januar 2015 »

Montag, 09 Februar, 2015

Fortschrittsbericht

Mein Ausmist-Projekt geht gut voran. Bis jetzt hab ich mich an meine eigenen Vorgaben gehalten, mindestens einmal wöchentlich etwas auszumisten. Mein Ausmist-Plan leistet mir dabei sehr gute Dienste und es macht immer wieder Spaß, nach getaner Arbeit einen Posten durchstreichen zu können. Einen Besuch im Diakonie-Laden habe ich bereits hinter mir, der beim Recyclinghof steht nächste Woche an.

Gerade heute hatte ich das erste große Erfolgserlebnis, gleich eine ganze Überschrift durchstreichen zu können - der TV-Schrank ist komplett ausgemistet, entmüllt, gesäubert und neu sortiert! :)

Im Wohnzimmer habe ich inzwischen über die Hälfte geschafft und in einem der anderen Zimmer habe ich bereits mit Ausmisten begonnen. Wie viel ich jeweils schaffe, ist sehr unterschiedlich - für die Schublade mit der "Papierablage" habe ich drei Stunden gebraucht! Klar, weil da sammeln sich alle überwiesenen Rechnungen, Schriftverkehr, Gehaltszettel etc. das ganze Jahr über an. Bis das dann alles aussortiert und abgeheftet ist und in den Ordnern entsprechend auch durchgeguggt und ausgemistet - das dauert eben! :) Ich war richtig schockiert, als ich nach getaner Arbeit vor einer beinahe leeren Schublade stand! Zum Glück kamen inzwischen schon wieder Rechnungen, so dass es jetzt nicht mehr ganz so leer aussieht. :)

Dafür gibt es in Sachen Gewerkelungen kaum Neues zu berichten. Ein paar Untersetzerchen, ein paar Zentangles. Über meine Seifenschalen hab ich im Zaubsie-wp-Blog schon berichtet. Gerade arbeite ich an einer gehäkelten Reste-Decke. Was sich mit einem Schrätt im Haus recht schwierig gestaltet. Weil so ein kleiner Kater Wollknäuel total liebt! Und wie schnell der die wegstibitzt hat! Gerade bei einer Reste-Decke gibt es da naturgemäß halt auch immer mehr als einzwei, die rumliegen. Ein Traum für den kleinen Schroeder. Albtraum für die Katzenglugge. :)

Ansonsten lese ich derzeit auch viel, am liebsten und vorzugsweise Krimis, aktuell aber etwas Mystisches: Der verbotene Fluss von Sussanne Goga. Spielt in England um 1890 und geht um ein Mädchen, dessen Mutter kürzlich verstorben ist, das aber eine wie auch immer geartete Verbindung zur Mutter unterhält. Stichwort Spiritismus. Sehr schön erzählt, die ganze Epoche richtig lebendig dargestellt. Ein Buch zum Reinkuscheln, gerade bei diesem Wetter!

Zauberweib am Montag, 09 Februar, 2015 * Kategorien: Gewerkel, Vorgestelltes
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare