Zauberweibs Gewerkel

Gewerkeltes, Vorgestelltes, Spirituelles, Schnurgeliges :)

« August 2014 | Startseite | Juni 2014 »

Freitag, 25 Juli, 2014

Von Schokolade und Elefanten

Mit Schokolade hat es ja eher indirekt zu tun - was viel wichtiger ist: Ich hab's endlich geschafft! Mein Jahrhundertprojekt ist vollendet. Naja, ok, ganz so lang hat es nicht gedauert, aber es waren immerhin über zwei Jahre, in denen ich soo viel Schokolade essen musste...

Milka-Tasche   Milka-Tasche 

Es dürfte erkennbar sein, welches meine/unsere Lieblingsschokomarke ist. Herzlichen Dank an dieser Stelle auch an meine lieben KollegInnen - ohne euch hätt ich es wohl nicht so schnell geschafft! :) Ein paar von den quadratischen Schoggis sind auch dabei - da habe ich vor allem Nougat für mich entdeckt, in meiner lieber-keine-Nüsse-Phase, als ich die Implantate gesetzt bekommen habe. (Inzwischen sind da Kronen drauf und ich kann wieder rumdrum strahlen :) )

Schweife ich ab? Ja, ich schweife ab. Also: Da die Verpackung relativ dick ist, habe ich die Teile in den Maßen 6x13 (statt 6x12) cm zugeschnitten. Längs in der Mitte falten, die Außenkanten zur Mitte bringen; quer in der Mitte falten und die Außenseiten nach innen bringen. Das ergibt kleine ... Dingsies, die ineinander gehakt werden können, daraus ergeben sich lange (Zickzack-)Schlangen, die wiederum zum Kreis geschlossen werden (was für eine Fummelarbeit!).

Viele solcher Kreise werden dann in viel Fleißarbeit zusammengenäht, ein Boden noch mit dran - noch mehr Gefummel. (Wer's nicht so mit der Geduld hat, sollte am besten gar nicht erst dran denken, so 'ne Tasche zu basteln, ehrlich!) Ein bisschen schummeln, damit es schön ausschaut :) Dann noch aus Paketschnur ein Henkelband gehäkelt und drangenäht. Fertig ist die Tasche!

Falls meine Kurzanleitung nicht verständlich genug war (wenn ihr mal so ganz tieeef im Hirnkastl rumkramt, kennt ihr das vielleicht noch von der Schulzeit mit Kaugummipapierchen, die hatten genau das richtige Format), findet ihr hier noch eine etwas ausführlichere Erklärung, mit Bildern.

Tja. und dann war da noch der Elefant in der Werbung und mein Liebster, der mir erklärt, er will einen Elefanten. Und da ich meinem Angetrauten selbstverständlich immer alle Wünsche erfülle *chchchch* und es sich grad so ergeben hatte, dass ich ein bisschen Nähzeit und Nählust hatte - kam dann das dabei raus:

Elefant  

Den hab ich sogar selber gemalt (also die Vorlage), incl. Ohren und Stoßzähne. Die sind übrigens auch genäht, gewendet und befüllt (mit Fitzelresten) - das war dann gleich die nächste Fummelarbeit. Der Liebste ist überglücklich mit seinem Elefanten *gg* und ich kann mich weiter meinem Häkeltuch widmen. Da läuft eine Reihe mittlerweile über geschätzte tausend Maschen (hauptsächlich Stäbchen) und es geht nicht so wirklich schnell voran. Das nächste Lochtuch werde ich definitiv wieder stricken - da dauern auch die langen Reihen nicht soo lange.

Auch wenn ich neulich geschrieben habe, dass es beim Handarbeiten ja ums Tun und nicht um das Endprodukt geht. Ab einer Reihenlänge von tausend Maschen (ich werd sie nicht nachzählen, weil sowas zu den Dingen gehört, die ich gar nicht so genau wissen will) relativiert sich das dann doch ein bisschen...

Habt eine schöne Zeit, genießt den Sommer und lasst euch überraschen - oder überrascht andere :)

Zauberweib am Freitag, 25 Juli, 2014 * Kategorien: Gewerkel
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare