Zauberweibs Gewerkel

Gewerkeltes, Vorgestelltes, Spirituelles, Schnurgeliges :)

« Februar 2013 | Startseite | Januar 2012 »

Dienstag, 01 Januar, 2013

Impressum

Copyright:

Sofern nicht ausdrücklich anders angegeben, stammt alles auf diesen Seiten von mir. Wer Texte oder Teile davon verwenden will, darf mich gerne danach fragen.

Hinweis zu allen Links auf dieser Homepage:

Von meinen eigenen Inhalten sind Querverweise ("Links") auf die von anderen Anbietern bereitgehaltenen Inhalte zu unterscheiden. Diese fremden Inhalte stammen weder von mir, noch habe ich die Möglichkeit, den Inhalt von Seiten Dritter zu beeinflussen. Die Inhalte fremder Seiten, auf die zauberweib.de mittels Links hinweisen, spiegeln nicht meine Meinung, sondern dienen lediglich der Information und der Darstellung von Zusammenhängen. Ich hafte nicht für fremde Inhalte, auf die ich lediglich im oben genannten Sinne hinweise. Die Verantwortlichkeit liegt alleine bei dem Anbieter der Inhalte.
Natürlich habe ich mich zum Zeitpunkt der Verlinkung vergewissert, dass die verlinkten Seiten nicht gegen geltende Bestimmungen verstoßen.

Buchlinks verweisen in aller Regel auf buecher.de - dies ist ein gewerbliches Angebot und unser Gesetzgeber besteht darauf, meine BesucherInnen darauf hinzweisen, dass das im Falle einer Bestellung mit Kosten verbunden ist.

Impressum

Zauberweib am Dienstag, 01 Januar, 2013 * Kategorien: Vorgestelltes
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare

Mittwoch, 02 Januar, 2013

Strick- und Häkelnadeln: aus welchem Material?

Ich mach mal bei der verstrickten Dienstagsfrage mit (via Annkaris Blog) - auch wenn heute schon Samstag ist :)

Welche Erfahrungen habt Ihr mit verschiedenen Strick- und Häkelnadel-Materialien gemacht? Also Alu, Plastik, Bambus, Holz (KnitPro), Edelholz (wie Rosenholz, Veilchenholz oder Ebenholz), Bein (antik natürlich).
Welche würdet Ihr empfehlen, welche nicht und warum?

Gleich vorweg: die ultimativen Superduper-Stricknadeln habe ich noch nicht gefunden. Plastik-Stricknadeln kenn ich in ganz dick, Strickstangen, für Jacken z.B. Das war soweit ok, nur dass es auf den Stangen generell reichlich eng wird. Aber ein Kabel bei so dicken Nadeln? Hm, geht wohl eher schwierig.

Am meisten und längsten habe ich bislang mit Metall-Stricknadeln gearbeitet. Geht super bei allem, was dicker als 3,5 ist. Ansonsten verbiegen sie sich mit der Zeit und liegen daher dann nicht mehr so gut in der Hand. Verwende ich bei Nadelspielen. Früher auch als Strickstangen.

Bambus-Stricknadeln habe ich ebenfalls als Nadelspiel. Die sind zwar wirklich robust - da splittert nix und die brechen auch nicht! - nur leider verbiegen die sich auch! Daher: s. Metall-Nadeln. Großer Vorteil, gerade beim Nadelspiel: Sie rutschen nicht raus, was mir bei Metallnadeln schon mal passiert.

Holz-Stricknadeln - da habe ich mir vor drei (?) Jahren das KnitPro-Set geleistet (die schönen bunten), also mal richtig Geld für gutes Werkzeug ausgegeben. Dachte ich. Damit hatte ich verschiedene Nadelgrößen, die auf unterschiedlich lange Kabel aufgeschraubt werden können. Schlaues Konzept, sowas mag ich. Lässt sich klasse mit stricken, die Maschen laufen glatt und das System als solches ist einfach nur genial. Generell sollten die Nadelteile etwas länger sein, damit sie besser in den Händen liegen (das sage ich jetzt mit meinen eher kleinen Händen!), das gilt umso mehr bei den dickeren Nadeln (so ab 5,5 aufwärts). Da ist auch der Winkel der Spitzen arg steil, könnte ein bisschen flacher sein. Was ich richtig blöd finde, dass die Kabel jetzt schon aus den Gewinde-Enden rausfliegen. Ich hab es nochmal geklebt und hoffe, das hält. Nur: Qualität ist anders. Sowas ärgert mich wirklich. Wie gesagt, das war kein Billigkauf, sondern schon eine gezielte Anschaffung "für's Leben". Dachte ich. Dass eine Nadel zerbrochen ist, da kann KnitPro allerdings nix dafür, dass ich da draufgestiegen bin. (Lag auf der Couch, weicher Untergrund. Da ist es passiert) :)

Bei Häkelnadeln kenne ich Ganz-Metall, die sind doof, weil die, die ich hatte, in der Mitte abgeflacht sind. Und das abgeflachte liegt im Verhältnis zum Haken immer falsch in der Hand. Mit denen lässt sich blöd arbeiten, zumindest über längere Zeit. Kann bei Ganz-Metall-Häkelnadeln, die in der Mitte nicht abgeflacht sind, anders sein - falls es die gibt.

Ansonsten habe ich die Versionen mit Hakenteil aus Metall und einem Plastikgriff dran. Die sind ok, blöd finde ich nur, dass die Größenbezeichnung nach kürzester Zeit abgewetzt ist. Ich kann meine vorhandenen Größen nur noch schätzen, welche das jeweils ungefähr sein könnte. Bei einer Häkelnadel geht der Plastikgriff immer mal ab. Den werde ich bei nächster Gelegenheit aber auch festkleben und hoffen, dass das hält.

Meine Empfehlung: Wer sehr fest strickt, sollte zu möglichst dicken Nadeln greifen. :) Ab 4 aufwärts - dann ist es egal, ob Bambus, Metall oder Plastik. Empfehlen würde ich aber Bambus. Wer eher locker strickt, empfehle ich auf jeden Fall Bambus, weil da die Nadeln nicht so leicht rausrutschen wie z.B. bei Metall.

Bei Häkelnadeln darauf achten, dass sie gut in der Hand liegen, abgeflachte Mitte geht gar nicht!

Um die Kabel-Variante bei Stricknadeln bin ich lange rumgeschlichen, bis ich die ausprobiert habe. War anfangs ungewohnt, weil ich vorher nur die Strickstangen kannte, aber ich habe sie schnell lieben gelernt! Endlich Platz, kein Maschengedrängel und das Gewicht verteilt sich viel angenehmer! Bei Strickstangen gibt es welche, die im hinteren (längeren) Bereich dünner sind, da rutschen die Maschen leichter nach hinten; darauf würde ich beim Kauf achten. Aber wie gesagt: Mein Favorit ist hier eindeutig die Kabel-Variante.

Zauberweib am Mittwoch, 02 Januar, 2013 * Kategorien: Gewerkel, Vorgestelltes
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare

Sonntag, 06 Januar, 2013

gestrickte Venus :)

Ich bin gerade dabei, meiner Homepage wieder einmal ein neues Design zu verpassen und dabei gleich ein bisschen auf HTML5 zu achten. Im Zuge dessen miste ich gründlich aus: Ist es für die Nachwelt wirklich erhaltenswert, welche Socken ich vor fünf Jahren gestrickt habe? Eher nicht :)

Keine Sorge, die wichtigen Artikel - z.B. über die Göttinnen (s. Menü rechts) - behalte ich natürlich. Allerdings bedeutet das leider auch, dass Links ggf. aktualsiert werden müssen. Die gute Nachricht ist dafür, dass die Dateinamen jetzt nicht mehr durchnumeriert werden, sondern aus dem Titel generiert. Also leichter zu merken bzw. überhaupt aussagekräftiger sind.

Was ich aber nicht löschen konnte, war meine erste Venus - als das Fieber damals im Sommer 2011 ausbrach:

gestrickte Venus/Freya  

Ihr sind noch etlich andere gefolgt, aktueller Stand meiner Sammlung:

Göttinnen-Sammlung  

Ok, da sind auch diverse Kuscheltiere dabei :) Rechts, gleich die erste Figur nach der Kuh, ist übrigens keine Venus sondern ein Venusserich. Mein Liebster hat darauf bestanden, dass wenigstens ein Quotenmann dabei sein muss. Also wurde es der Grüne Mann.

Zauberweib am Sonntag, 06 Januar, 2013 * Kategorien: Gewerkel
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare

Montag, 07 Januar, 2013

Mein Steckbrief

Name
Zauberweib, bürgerlich Ulrike Engelhardt
Sternzeichen
Jungfrau, ac. Steinbock, Mond im Wassermann. Indianisch: Braunbär, Chinesisch: (Wasser)Ratte
Wohnort
Ein von unbeugsamen Galliern besetztes Dorf im von Bayern besetzten Franken
Baujahr
1972 - ein Jahrgang, der Klassiker hervorbrachte
Beziehungsweise
mit meinen Lieben zusammenlebend: Luna, Schroeder und natürlich dem besten Mann auf der ganzen Welt :)
Beruf
meine Brötchen verdien ich mit dem, was ich gelernt habe: Bibliotheksassistentin. Und ja, das kann man lernen, und nein, das bedeutet nicht den ganzen Tag Bücher-lesen
Hobbies
Motorradfahren, Internet-surfen, Basteln, Lesen, Patchworken, Spinnen, Handarbeiten allgemein, uvm.
mein Weg
nun ja, eben dieser: meiner. Anfangs hab ich mich als freifliegende Hexe bezeichnet, dann als Chaosmagierin, keltische Priesterin, Freistilmagierin, Pandea. Die Schublade, in die ich am besten passe, ist wohl die Gruschelkiste
seit wann
Auf die Frage, seit wann ich diesen Weg gehe, muss ich strenggenommen antworten: schon immer. Ein Weg setzt sich aus unendlich vielen Schritten zusammen - jeder davon einzigartig. Und alle vorangegangenen Schritte, Namen und Bezeichnungen sind am Ende nur Puzzlestücke des Mosaiks, das meinen Weg pflastert und darstellt.
Herausforderungen
schwierige Frage. Erst mal ist jedes größere Hindernis eine Herausforderung. Wenn eine es dann aber geschafft hat, daran gewachsen ist, verblasst vieles mit der Zeit. Was gar nicht so schlecht ist, weil es eigentlich nichts anderes bedeutet, als dass alte Wunden heilen. Sich dem Leben zu stellen, für sich einzustehen - eigentlich ist das die größte Herausforderung
für mich "magische" Tiere
Katzen, Spinnen, Bären, Raben, Falken - und natürlich Drachen. Doch eigentlich können wir von jedem Tier etwas lernen
Lieblingsfarben
rosa-rot-orange-gelb-grün-tükis-blau-lila-schwarz-silber-weiß-gold - in beliebiger Reihenfolge
Lieblingsjahreszeit
der Herbst wegen seiner bunten Farben und wohl auch, weil ich da geboren bin. Doch ich finde alle Jahreszeiten schön, eine jede hat ihren besonderen Reiz. Und Sommer fängt bei mir ab 30 Grad an :)
Lieblingspflanzen
Eigentlich alle. Besonders natürlich heimische Pflanzen und am liebsten in der freien Natur. Ich steh nicht so auf gebündelte Pflanzenleichen im Glas
Lieblingsbäume
siehe Pflanzen. Besonders mag ich Weide, Birke, Eiche, Holunder und Haselstrauch. Und Apfelbäume wegen ihres schnörkeligen Wuchses. Aber eigentlich alle
Lieblingssteine
Bergkristall, Rosenquarz, Amethyst. Das sind meine "Hauptsteine". Dann sind da noch Lapislazuli und Tigerauge. Einen Bernstein-Anhänger trage ich ständig um den Hals; außerdem mag ich Türkis gern als Schmuck. Und je nach Bedarf, was ich eben gerade brauche um wieder ins Gleichgewicht zu kommen, hab ich noch einige Armbänder und Steine. Achja, das Steinewasser nicht zu vergessen, das ich nur noch trinke. Pur oder als Cappucchino oder Tee :) Einfach gewünschte, unbehandelte Steine in eine Glaskaraffe legen, mit Wasser auffüllen, wenigstens 10 Minuten warten, fertig ist das Kristallwasser.
Lieblingszahl
9, 11, 19, und alles was irgendwie "aufgeht"... Zahlen faszinieren mich generell ziemlich :)
Lieblingsdüfte
Frühling! Die frische Luft nach einem Sommergewitter. Räucherungen (s.u.). Und sonst: Kokos, Vanille, Honig, als Ausgleich dazu: herbe Männerparfums.
Lieblingsräucherung
Salbei, Rosmarin, Lavendel. Ich finde, mit den dreien ist ziemlich alles abgedeckt; auch zusammen ergeben sie eine gute Mischung. Außerdem passen sie wunderbar zu Bergkristall, Rosenquarz und Amethyst
Lieblingsbücher
immer das, was ich gerade lese. Frag einfach nach, wenns dich intressiert. Meine Leidenschaft sind aktuell Krimis, noch besser: Regionalkrimis
LieblingsautorInnen
Luisa Francia, Vicky Gabriel, Kenneth Meadows, Angelika Aliti, Rita Falk

Zauberweib am Montag, 07 Januar, 2013 * Kategorien: Vorgestelltes
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare

Samstag, 12 Januar, 2013

Nicht nur Socken - ein Update

Es gab schon länger keine Gewerkelungen hier mehr zu sehen, was auch daran liegt, dass ich hauptsächlich Socken stricke:

Socken

Ich habe das Toe-up-Stricken gelernt - mit ordentlicher Ferse und mittlerweile sogar ohne Löcher zwischen den Nadeln nach der Ferse. Beim Abketten probiere ich noch aus, das "Abnähen" gefällt mir aktuell am Besten.

Schon länger fertig ist diese Weste - gestrickt nach eigenem Entwurf und mit Häkelrand:

Weste

Ebenfalls schon vor längerer Zeit (Göddin, bin ganz schön im Rückstand hier!) habe ich das Strickfilzen probiert. Das kam, weil ein Paar Socken nach dem zweiten Mal Waschen absolut zu klein und zu verfilzt zum Auftrennen war. Von der Wolle hatte ich noch reichlich über und probieren wollte ich das eh schon mal, also habe ich Handschuhe gestrickt:

Handschuhe im Größenvergleich

Rechts ein Handschuh in Normalgröße zum Vergleich. Der rote Rand ist einmal rumgehäkelt in Polyester-"Wolle". Meine Idee war, diese nach dem Verfilzen wieder rauzulösen und so die Löcher für die Maschenaufnahme fürs Bündchen zu haben. Das sollte nämlich nicht verfilzt sein. Und das hat auch so geklappt, wie gewünscht:

Filzhandschuhe

Sie sind schon noch ein bisschen geräumig, aber ich bin zufrieden mit dem Ergebnis. Und sie sind superwarm!

Als letztes möchte ich euch meine Erfindung zeigen. :) Von meinem USB-Stick hatte sich die Kappe gelockert und ich musste befürchten, sie zu verlieren. Da ich damals gerade die Tischbeinsocken gehäkelt habe, stand die Idee schon mal im Raum. Also ein Kleid für Stick und Kappe und beides irgendwie verbinden, aber so, dass sich der Stick natürlich noch öffnen lässt:

USB-Stick-Häkelverkleidung

Ich habe eine Kordel durch das Kappen-Kleid gezogen und weitergeführt durch das vom Stick. Kappe draufgesetzt, Kordel straff gezogen. Auf Höhe des anderen Endes des Sticks beide Stränge verknotet und einzeln durch das Ende gezogen. Die beiden Kordelenden haben ich gegengleich verknotet, so dass die Länge variabel ist. Damit kann ich mir den Stick sogar um den Hals hängen. Da ich die Kordel am hinteren Ende nochmals durchgezogen habe, kippt er dabei nicht um. Der Knoten in der Mitte sorgt dafür, dass gerade genügend Spiel zum Öffnen der Kappe bleibt. Das Bild ist etwas kleiner als die anderen Bilder, weil es so etwa die Originalgröße zeigt.

Zauberweib am Samstag, 12 Januar, 2013 * Kategorien: Gewerkel
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare

Sonntag, 13 Januar, 2013

Geht doch :)

Im November habe ich von der Mission: Fensterbrettkissen berichtet. Und mich dabei zuversichtlich geäußert, dass es die beiden irgendwann schaffen werden, sich den Platz schnurgelig zu teilen. Heute gab's dann endlich das hier zu sehen:

Schnurgels auf dem Fensterbrettkissen Luna auf dem Schrank

Derweil unser Herr Kater neue "Häuser" auf ihre Tauglichkeit testet:

Kater in der Tuete

Wir sind somit alle gut im neuen Jahr angekommen - obwohl der Kater die Silvesternacht draußen verbracht hat und erst gegen halb vier am Morgen vor der Tür stand. Immerhin haben wir den Weltuntergang unbeschadet überstanden. Und da wir nun alle im neuen Zeitalter angekommen sind, wird die Erleuchtung wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen. Erste Zeichen sind schon sichtbar :)

Zauberweib am Sonntag, 13 Januar, 2013 * Kategorien: Schnurgels
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare

Freitag, 18 Januar, 2013

Kater & Luna

Am 19. Januar 2003 - es war gerade Vollmond - haben wir den ganzen Nachmittag im Tierheim verbracht. Wir haben recht lange gebraucht, bis wir begriffen haben, dass wir längst auserwählt waren. Als mein Liebster den Kater seiner Wahl mitnehmen wollte, hat unser Kater - naja, uns gezeigt, dass er uns ausgesucht hat. Der andere Kater hat aber sicher auch ein gutes Zuhause gefunden!

Die Motze und ich, wir haben uns immer wieder angeschaut und als sie sicher war, dass ich sie wirklich erkannt habe, hat sie sich verzogen. Es war ein ziemliches Theater, bis wir sie in die Kiste bekommen haben. Dass sie ihren ursprünglichen Namen Belinda wohl nicht lange behalten würde, war uns schon auf der Heimfahrt klar. Dass es dann ausgerechnet Motze werden würde - naja, das hat auch nicht lange gedauert. :)

Den neunten Ankommtag hat sie noch mitfeiern können, das Zehnjährige erlebt sie leider nicht mehr. :( Vergessen ist aber längst nicht; sie war einfach eine ganz besondere Katze.

Dafür hat mittlerweile Luna unsere Schnurgelfamilie wieder komplett gemacht. Sie ist ein bisschen kleiner als eine normale Katze, manchmal ganz schön zickig, aber bei den momentanen Schneemassen und der Kälte draußen wird sie notgedrungen doch auch ein bisschen schnurgelig.

Meistens verstehen die beiden sich ganz gut - aktuell liegen sie eine Hand breit voneinander entfernt auf der Couch und üben sich in synchronschnurgeln.

Zauberweib am Freitag, 18 Januar, 2013 * Kategorien: Schnurgels
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare

Montag, 21 Januar, 2013

Rundgang

Damit du dich ein bisschen besser zurechtfindest, hier ein paar Wegweiser:

Inhaltlich handelt es sich hier um ein Handarbeitsblog. Ab und zu stelle ich Bücher oder Websites vor und ich mache mir Gedanken über die Umwelt und wie wir mit ihr umgehen. Über Spirikram wie Runen, Göttinnen oder Orakel habe ich ebenfalls ein bisschen was zu sagen. Was natürlich auf keinen Fall fehlen darf, sind die Schnurgels - der Cat-Content :)

In der rechten Spalte sind unter "Schubladen" die Links zu den einzelnen Kategorien zu finden. Dort werden die kompletten Beiträge aufgelistet - also u.U. etwas längere Ladezeiten. Deshalb gibt es darunter den "Schubladen-Index" Hier werden die Beiträge ebenfalls nach Kategorien sortiert, aber nur verkürzt angezeigt. Für den schnellen Überblick.

Die "Göttinnen" sind im Spirikram einsortiert, hier aber nochmals extra angezeigt mit Direktlink zum Beitrag. Genau so habe ich die "Rezensionen" aus der Vorgestelltes-Kategorie herausgefiltert.

Analog zu den "Schubladen" werden im "Archiv" alle Beiträge komplett je Monat aufgelistet. Hier wundert es vielleicht, dass es so viele Beiträge jeweils im Januar gibt. Ich habe beim Redesign die Beiträge alle neu erstellt, wollte dabei aber das alte Datum erhalten. Schließlich gibt es zauberweib.de schon seit 2002, das sollte wenigstens ein bisschen am Archiv erkennbar sein. Da ich andererseits aber riesenlange Archiv-Einträge nicht mag, habe ich pro Jahr alles auf dasselbe Monat gesetzt.

Im "Kleingedruckten" die üblichen Verdächtigen: Impressum, Steckbrief und dieser Rundgang. Darunter der Werbelink für Thingamablog, die allerbeste Blogsoftware auf der ganzen Welt :) und der Hinweis auf die hervorragende Designerin dieser Website :)

Ganz oben rechts übrigens der xml-Link - damit lassen sich neue Beiträge per Feed abonnieren. Ich nutze das selber für meine Blogrunde und finde es eine große Hilfe, ein Tool wie z.B. die Firefox-Erweiterung Sage alle Blogs für mich abklappern zu lassen und die Ergebnisse auf dem goldenen Tellerchen serviert zu bekommen. :) Übrigens ist mein xml-Link kein Bild sondern css - ebenfalls selbstgebastelt :)

Darunter der Google-Suchschlitz. Das soll dir helfen, innerhalb von zauberweib.de nach etwas gezielt zu suchen. Aktuell werden da noch die alten Inhalte gelistet; dieses Problem wird die Zeit von selber lösen. Die Suchfunktion habe ich nur auf der Startseite eingebaut; auf allen anderen Seiten steht an dieser Stelle der Link zur Startseite.

Die mittlere Spalte beginnt mit dem Kalender (nicht auf den Einzelbeitrags-Seiten): Tage mit Einträgen können angeklickt werden. Auf den Archiv-Seiten wird dabei der gerade aufgerufene Monat angezeigt, ansonsten der aktuelle.

Darunter meine Blogroll, unterteilt in "Schwesternblogs" und "Vernetztes". Falls du dein Blog hier vermisst, sage mir bitte Bescheid, damit ich es ergänzen kann. Geordnet habe ich sie einfach alphabetisch. Allerdings bin ich gerade bei den Blogs etwas pingelig bei den Aufnahmekriterien: Es sollte einigermaßen regelmäßig neue Beiträge geben, das Headerbild nicht den ganzen Bildschirm ausfüllen, die Ladezeiten sollten sich in Grenzen halten und ich möchte nicht auf dem Blog zu sehen bekommen, wo ich mich gerade befinde.

Im großen Content-Bereich erscheint überall das Menü zum Vor- und Zurückblättern, sobald es was zu blättern gibt. Bei den Beiträgen im Fußbereich ist jeweils das Datum mit dem Einzellink verlinkt, auch die Kategorien ("Schubladen") lassen sich anklicken. Es gibt einen Link zum Beitrags-Anfang und ganz nach oben. Außerdem die Möglichkeit, Kommentare einzutragen. Dies geschieht wiederum auf den Einzelseiten - leider geht das nicht werbefrei. Dafür ist es ein kostenloses Angebot und zumindest im Firefox erscheint die Werbung unterhalb der Kommentare. IE-Benutzer sehen zuerst die Werbung.

Ich hoffe, du findest dich hier zurecht. Falls irgendwas fehlt oder du einen Fehler entdeckst, sag einfach Bescheid. :)

Zauberweib am Montag, 21 Januar, 2013 * Kategorien: Vorgestelltes
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare

Großputz

Nachdem das alte Design schon zwei oder drei Jahre alt war, wurde es Zeit, meiner Homepage ein neues Design zu verschaffen. Das ist dieses Mal komplett und vollständig von mir selber gebastelt, also nicht "nur" von mir angepasst.

Ich habe dabei darauf geachtet, dass es HTML-5-konform wird. Das ist mir sogar trotz Einbindung eines Google-Suchfeldes und der Disqus-Kommentarfunktion gelungen. Letztere hat bei seiner css-Datei irgendwelche nicht-konforme Bezeichnungen drin; das liegt aber nicht in meiner Hand.

Dass die Suche auch funktioniert (also fündig wird), wird wohl noch ein bisschen dauern. Noch werden Verweise auf die alte Homepage angezeigt, die nun ins Leere führen.

Auch diesmal gibt es - leider - wieder neue Einzellinks. Dafür sind diese jetzt aussagekräftiger. Vorher hieß es z.B. entry_13.html, jetzt freya.html - wird also aus dem Beitrags-Titel generiert.

An dieser Stelle ein ganz dicke Dankeschön und großes Lob an all jene Bastler, die in der Vergangenheit so fleißig an Thingamablog gearbeitet haben. (Dazu noch ein eigener Beitrag)

Die Disqus-Kommentare sind natürlich verloren. Allerdings habe ich mir erlaubt, bei den Beiträgen, die es weiterhin gibt, die alten Kommentare per Hand einzufügen. Eine Export-Import-Funktion habe ich nicht gefunden, also habe ich die Kommentare selber geschrieben mit einem vorangestellten "Kommentar von ..." - das Datum stimmt halt nicht mehr.

Viele Beiträge habe ich gelöscht - die Socken, die ich vor drei Jahren gestrickt habe, sind sicher nicht soo wichtig. Ich miste halt gern aus - das gilt für meine Homepage genauso.

Ein paar Kleinigkeiten muss ich hier und da noch prüfen und anpassen, aber im Großen und Ganzen sollte alles laufen. Ich hatte es mir ja ursprünglich vorgenommen, eine "seriöse" Homepage zu basteln. Also mit weißem Hintergrund, wie es dank Wordpress & Co jetzt eben in ist. Wie ihr seht, hat das nicht geklappt. Ich bin halt mal nicht nur das Zauberweib, sondern auch die Bunte Schwester. Einfach nur weiß im Grad-in-Design... nee, das bin ich einfach nicht. :)

Bei der ganzen Bastelei konnte ich feststellen, dass das offenbar so ziemlich das Einzige ist, was bei mir noch geht, wenn sonst gar nichts mehr geht. Und es ist produktiver als einfach nur Freecell zu spielen. :)

Zauberweib am Montag, 21 Januar, 2013 * Kategorien: Vorgestelltes
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare

Dienstag, 22 Januar, 2013

Danke, liebes Thingamablog!

Auch hier nochmal ein ganz dicke Dankeschön und großes Lob an all jene Menschen, die in der Vergangenheit so fleißig an Thingamablog gearbeitet haben. Ich behaupte, dass ich mittlerweile das ganze (!) Internet (zumindest alles mit lesbarem Zeichensatz) nach einer Software durchforstet habe, die ich lokal installieren kann, die mir völlige Freiheit bei der Template-Gestaltung lässt, die ordentlichen Code generiert und die Seiten via ftp hochlädt: Mein Server muss dabei weder php können noch über irgendwelche Datenbanken verfügen.

Thingamablog kann das und ist darüber hinaus sogar noch kostenlos. Leider wird es seit einigen Jahren nicht mehr weiterentwickelt, doch ich hoffe, dass es irgendwann eine Version 2.0 geben wird. Thingamablog ist ziemlich einzigartig, wie ich feststellen konntedurftemusste, so dass ich auch bereit wäre, dafür zu bezahlen.

Tatsächlich bin ich genau auf zwei Programme gestoßen, die zumindest theoretisch einigermaßen vergleichbar wären:

Ich verwende Thingamablog seit 2008/09. Auf die "neue" Version 1.5.1 bin ich jetzt erst umgestiegen und habe mich nun auch nochmal eingehender mit den Möglichkeiten des Programms befasst. Es hat wirklich alles, was das Herz begehrt. Ok, eine Wortwolke fänd ich ganz nett, aber das soll kein ausschlaggebendes Kriterium sein.

Unter Thingamablog können mehrere Profile angelegt werden. So kann es von mehreren Benutzern auf dem selben Computer verwendet werden. (Allerdings nicht passwortgeschützt). Und es können mehrere Weblogs angelegt werden. Die müssen auch nicht im Internet hochgeladen werden, sondern können auf ein lokales Verzeichnis verweisen. So gestalte ich seit 2009 mein Tagebuch mit Thingamablog, was den großen Vorteil hat, dass ich auch dort Bilder und Links einfach einfügen kann.

Da der Webspace weder über php noch sql verfügen muss (was bei mir eben der Fall ist), ist es nicht möglich, eine eigene Such- und Kommentarfunktion einzubinden. Dank Anbietern wie Google und Disqus ist dies aber dennoch machbar. Über ein eigens xml-Feed verfügt es allerdings, was ich als großen Pluspunkt werte. Das ginge jedoch auch über externe Anbieter.

Bei der Gestaltung des Blogs bin ich völlig frei. Mitgeliefert werden etliche Templates, die fix und fertig verwendet werden können, aber es ist auch möglich, eigene Templates zu erstellen und diese für die weitere Verwendung in anderen Blogs zu speichern.

Vorgegeben sind folgende Seiten:

Was hier auf den ersten Blick vielleicht fehlt, ist eine Möglichkeit, feste Seiten einzubinden. Dank der Labels, die es in der Version 1.5.1 gibt, lässt sich das aber einfach bewerkstelligen. Ich habe z.B. ein Label "kleingedrucktes" vergeben und u.a. das Impressum damit markiert. Im Menu habe ich definiert, dass alle Beiträge mit dem Label "kleingedrucktes" an dieser Stelle aufgelistet werden sollen und schon habe ich meine festen Seiten eingebaut.

Auf dieselbe Art habe ich die Rubrik "Göttinnen" eingebunden - hierfür hätte ich auch einfach eine zusätzliche Kategorie vergeben können. Übrigens kann ein Beitrag mehreren Kategorien zugeordnet werden - ebenfalls ein Pluspunkt.

Neu in 1.5.1 ist auch die Möglichkeit, gelöschte Beiträge vom Server zu löschen. Bei der Vorgängerversion musste dies im Fall des Falles per Hand gemacht werden, nun geht das automatisch. Allerdings ist das auch mit Vorsicht zu genießen - einmal der Titel geändert und schon führt der ursprüngliche Link ins Leere.

Ich hatte die Homepage zunächst auf meiner Festplatte gespeichert. Bei der Übernahme der alten Beiträge habe ich das Jahr entsprechend zurückgestellt, aber nicht das komplette Datum. So bleibt die Archivliste momentan noch etwas übersichtlicher, weil es pro Jahr nur eine Zeile gibt. Zum Veröffentlichen habe ich später die Pfade angepasst und hochgeladen. Das hat leider nicht so gut geklappt, weil Thingama zunächst alle Beiträge auf der Festplatte löschen wollte. Zum Glück - warum auch immer - hat das nicht funktioniert. Denn meine lokale Sicherung wollte ich ja behalten. Das Hochladen hat leider auch nicht vollständig geklappt. Ich habe später "passive Mode" angehakt, da ging es dann.

Leider wurden dabei nicht die jetzt veränderten Links zu den Bildern und pdfs angepasst. Das musste ich per Hand verbessern. Zum Glück habe ich ja ausgemistet, der Aufwand hielt sich also in Grenzen. Hier wäre auf jeden Fall ein Punkt für die Version 2.0 zum Nachbessern. :)

Für die 1.5.1er Version gibt es keine deutsche Übersetzung, was aber nicht wirklich schlimm ist. Das Programm ist sehr einfach und schlüssig aufgebaut und mit ein bisschen rumprobieren klappt am Ende dann doch alles.

Liebe Programm-Entwickler: Bitte bastelt doch weiter an Thingamablog. Eben weil Wordpress, Joomla und wie sie alle heißen, das www überschwemmen, gibt es keine Alternativen für jene wie mich, die ohne php und sql auskommen müssen. Und eigentlich auch wollen. :) Das Programm ist sehr ausgereift, bietet einige extra-Gimmicks, die ich noch gar nicht alle getestet habe und ist mit seinen wenigen, aber gut durchdachten Möglichkeiten so flexibel, dass es allen Anforderungen genügt. Und bleibt dabei einfach und übersichtlich.

Es läuft plattformunabhängig, was auch bedeutet, dass ein JRE installiert sein muss. Aber das sollte heutzutage eh auf jedem Rechner drauf sein. Soll hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt sein.

Wenn also irgendwer da draußen noch nach einer Blogsoftware gesucht hat: nehmt Thingamablog! Lasst den Download-Server heiß laufen, so dass die Leute dort aufmerken und sich entschließen, Thingamablog doch wieder weiterzuentwickeln. Thingamablog darf nicht sterben! :)

Zauberweib am Dienstag, 22 Januar, 2013 * Kategorien: Vorgestelltes
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare

Mittwoch, 23 Januar, 2013

verstrickte Dienstagsfrage

Ich freu mich wahnsinnig, dass mein Vorschlag für die verstrickte Dienstagsfrage angenommen wurde:

Wo kauft ihr eure Wolle (lieber) ein? Wo macht das Aussuchen mehr Spaß und Sinn? Im Laden am Ort, wo ihr die Wolle sehen und anfassen könnt? Gemütlich einen Katalog mit Bildern und allen Infos zu Nadelstärke, Faserzusammensetzung, Waschhinweise usw. auf einem Blick? Oder wisst ihr ganz genau, was ihr wollt und kauft im Online-Shop, der das Gesuchte gerade am günstigsten anbietet? Oder ganz was anderes? Was ist euch wichtig beim Auswählen, worauf achtet ihr? Bin gespannt auf die Antworten.
Vielen Dank an Ulrike für die heutige Frage!

Dabei ist die Antwort gar nicht so einfach. Ich blättere wahnsinnig gern im Katalog meines Lieblingsversandes. Alle anderen Kataloge, die immer wieder mal ins Haus flattern, bestelle ich sofort wieder ab - landet eh nur im Müll! Der Handarbeitskatalog ist die Ausnahme. Und natürlich finde ich auch immer wieder mal was, was mir gefällt. Worauf ich achte ist, dass der Poly-Anteil nur gering bis gar nicht vorhanden ist.

Natürlich bin ich immer wieder auf der Suche nach Bio-Wolle bzw. Bio-Baumwolle. Bisher habe ich da nur von LanaGrossa etwas gefunden. Ich hoffe, dass sich hier der Marktanteil noch etwas erhöht. Auch in Bezug auf die Tierhaltung, die Art der Färbung und die Arbeitsbedingungen wird zuwenig Information auf den Banderolen angegeben. Das kann besser werden.

Dass ich ein ganz bestimmtes Garn suche, kommt bei mir eher selten vor. Was dagegen öfter passiert: dass ich eine Idee im Kopf habe, ungefähr welches Garn ich dafür verwenden möchte, und plötzlich stolpere ich irgendwo beim Einkaufen über genau dieses Garn. Da muss ich dann natürlich zuschlagen!

Was seltsamerweise eher selten der Fall ist, dass ich im Wolleladen ein Garn finde, das ich unbedingt haben muss. Für den "einfach so"-Einkauf kommt da dann doch eher der Katolog infrage. :)

Zauberweib am Mittwoch, 23 Januar, 2013 * Kategorien: Gewerkel, Vorgestelltes
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare