Zauberweibs Gewerkel

Gewerkeltes, Vorgestelltes, Spirituelles, Schnurgeliges :)

« Uzume | Startseite | Häkelpuschen mit Anleitung »

Donnerstag, 20 Januar, 2011

Die Seele des Raumes berühren

Die Seele des Raumes berühren : Den eigenen Lebensraum neu erfahren, gestalten, reinigen und energetisieren von Stephan Andreas Kordick (buecher.de-Link)

Ein Buch zum Verlieben - in die eigenen vier Wände. Im ersten Teil lädt der Autor ein, die Wohnung/das Haus mit allen Sinnen zu erfahren, im Wortsinn wahr-zu-nehmen. Er erklärt, welcher Teil (Zimmer, Dachboden, Keller, Garage, Wasser- und Stromleitungen) welche Aufgabe hat bzw. welche Entsprechung im menschlichen Körper. Man fühlt sich dabei beim Lesen liebevoll an die Hand genommen von einem, der weiß, was er erzählt, weil er es schon viele tausend mal selber erlebt und erzählt hat.

Im zweiten Teil geht es um die Reinigung des Lebens-Raumes. Zuvor wird der Ablauf eines ganzes Rituals aufgezeigt, durch einige Praxisbeispiele bereichert. Im Folgenden wird jeder Teil des Rituales von der Vorbereitung bis zum abschließenden Aufräumen und Aufbewahren der Utensilien genau beschrieben. Jedes Detail wird dabei konkret erklärt, doch immer wieder auch der Hinweis: Machen Sie es so, wie es sich stimmig anfühlt!

Stephan Kordick verändert den Blickwinkel auf den eigenen Lebens-Raum unweigerlich. Er redet mit einer solchen Selbstverständlichkeit von der Seele des Raumes, von seinen Kleidern und den Energien, dass einem gar nicht anderes übrig bleibt, als selber durch das Haus zu gehen, die Räumen (neu) zu betrachten und (den Frühjahrsputz zu planen *g*) wahr-zu-nehmen, mit allen Sinnen zu erfassen.

Dieses Buch ist sehr liebevoll geschrieben, von jemanden, der weiß, wovon er redet, der nix künstlich aufbauscht, kein Hokuspokus, sondern schlicht und einfach: Handwerk. Ein Blick auf seine Homepage hat mir den sympathischen Eindruck, den ich schon vom Lesen gewonnen habe, bestätigt.

Wirklich gute (Sach-)Bücher lassen sich nach meiner Auffassung auch daran messen, ob man sie einmal liest und dann ins Regal stellt, oder immer wieder gerne zur Hand nimmt, darin blättert, sich hier und da festliest und jedes Mal was Neues entdeckt. "Die Seele des Raumes berühren" gehört nach dieser Definition auf jeden Fall zu den wirklich guten. Daher satte fünf Punkte - dass die alte Rechtschreibung verwendet wird, hat mich anfangs schon etwas irritiert, aber der Inhalt machts mehr als wett :)

Übrigens: Um gute Energien im Raum (Haus/Wohnung) dauerhaft einzuladen, gibt es einen wunderbar einfachen "Trick". Man lege sich einfach zwei bis drei Katzen zu, bei größeren Anwesen gerne auch mehr. Bessere Schnurgelenergieverteiler gibt es einfach nicht. Was sicher DosenöffnerInnen auf der ganzen Welt bestätigen können. ;)

Zauberweib am Donnerstag, 20 Januar, 2011 * Kategorien: Vorgestelltes
Artikel-Anfang * nach oben * Kommentare

comments powered by Disqus