Januar-Rückblick

Samstag, 2. Februar 2019

Meine erste Tat im Januar war natürlich das Schnurgels-Update - endlich mal wieder ein paar neue Fotos von Luna und Schroeder. Auch wenn die sich im Detail nicht wesentlich von den vorigen unterscheiden. Schroeder hat letztes Jahr ein Allergieproblem gehabt und sich ständig das Fell abgebissen. Mit viel Geduld haben wir schließlich herausgefunden, dass es an einem bestimmten Katzenfutter lag, das er plötzlich offenbar nicht mehr vertragen hat. Seit wir das weglassen, ist alles wieder gut.

Der Dame des Hauses geht es gut, toitoitoi. Die Reibereien mit dem Schrätt halten sich in Grenzen, wenn auch inzwischen der Winter etwas lang wird und die beiden nicht so recht ausgelastet sind. Es wird Zeit, dass wieder Draußenwetter kommt.

Produktiv war ich auf meinem Wordpress-Blog. Da ich dort wesentlich mehr Speicherplatz zur Verfügung habe als hier, habe ich beschlossen, meine Hauptaktivität dorthin zu verlagern. Hier gibt es regelmäßige Zusammenfassungen. So zumindest der Plan.

Los ging es mit meinen Gedanken zum Feuerwerk. Alljährlich zu Silvester wird über Sinn und Unsinn der Knallerei diskutiert. Ich hinterfrage hier eher Sinn und Unsinn der Ballerei, die unterm Jahr immer häufiger und exzessiver vorkommt.

Völlig anderes Thema: Nähgewichte. Wenn du dich jetzt fragst: Nähgewichte? Dann geht es dir genauso, wie es mir lange Zeit ging. Bis eines Tages der Groschen endlich gefallen ist. :) Eine Kurzanleitung, wie man sich die Dinger selber nähen kann, findest du in dem Beitrag ebenso wie einen Link zu einer ausführlicheren Anleitung mit Video.

Der dritte Blog im Januar war #friday4future - Hut ab vor allen, die sich nach wie vor daran beteiligen. Ich hoffe, das macht weiterhin Schule *g* und wächst sich zu einer Bewegung aus, die nicht mehr ignoriert werden kann. Mag blauäugig sein von mir. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Apropos Hoffnung und Sterben: Aktuell läuft die Eintragung zum Volksbegehren Artenvielfalt. "Rettet die Bienen" ist dabei zwar "nur" der Aufhänger, aber ich finde, das reicht schon aus. Ohne Insekten keine Fruchtbestäubung keine Ernte. Bitte eintragen, hier geht es wirklich um unser aller Existenz und Fortbestand. Das kapiert schon jedes Kindergartenkind. Also bitte, liebe Menschheit, entscheidet euch einmal für das Richtige. Für das Leben. Dankeschön.

Dazu passend die Meldung des Statistischen Bundesamtes, dass inzwischen immerhin jedes zehnte Ei aus ökologischer Erzeugung stammt. Das ist noch immer viel zu wenig, aber zumindest die Richtung stimmt hier schon mal.

Harter Themenwechsel - Was ich sonst noch so gutgefunden habe:

Silvester/Neujahr ist inzwischen längst vorbei, aber Glücksbringer kann man ganzjährig gebrauchen. Außerdem sind die süßen Glücksschweinchen eine schöne Nähidee für zwischendurch, die Nähoma Mona mit uns auf ihrem Blog teilt. Und eine prima Resteverwertung außerdem!

Kennt ihr noch Barbapapa? Ich hab die geliebt als Kind! Sandra von Häkelfieber Austria gehts genauso, denn die postet regelmäßig Häkelanleitungen für die unterschiedlichen Figuren - teilweise auch "nur" an den Originalen angelehnt, aber soo genial! Richtig klasse finde ich Barbawum und deshalb hab ich den hier auch verlinkt. Die Anleitung ist zwar auf Englisch, aber das stört eigentlich nicht wirklich. Die aktuelle Figur im Januar ist übrigens Barbalala - an die kann ich mich sogar in Original noch richtig gut erinnern! Guggt da unbedingt mal vorbei, es gibt schon eine ganze Menge Barbapapa-Anleitungen dort zu bestaunen und nachzuhäkeln!

Soweit mein erster Monatsrückblick. Ich hoffe, es hat euch gut gefallen und ihr habt das eine oder andere für euch gefunden. Habt eine schöne Zeit - und tragt euch bitte beim Volksbegehren ein!

nach oben

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Kommentare werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Die Übermittlung der Kommentare funktioniert über den Dienst Formular-Chef. Außer den im Formular angegebenen Daten wird mir deine IP-Adresse übermittelt.